Neues aus dem Verein?

Liebe Alumni, liebe Freunde des Alumni Jenenses,

Corona hat auch uns als Verein sehr stark getroffen. Wie jeder Verein, leben auch wir von der persönlichen Interaktion und dem persönlichen Austausch – unter Alumnis, mit den Studierenden und der Fakultät. Nun ist alles im Leerlauf. Wer hätte gedacht, dass unser alljährliches Home-Coming-Weekend mal ausfallen würde? Auch der ursprüngliche Plan, das HCW im November „nachzuholen“ ist inzwischen passé. Das war bis dato unvorstellbar. Nun ist es geschehen. Ähnliches gilt für Praktiker-Vorträge, Stammtische, Business Lunches, persönliche Verleihung von Förderpreisen etc. In einer solchen Situation stellt man erst einmal fest, dass unser Vereinsleben doch sehr rege ist.

Und dennoch geht unser Vereinsleben weiter. Wir schreiben Euch, um aufzuzeigen, wo wir stehen und was sich trotzdem alles bewegt.

Als erstes gilt es eine besondere Leistung zu würdigen. Der Fakultätsbetrieb wurde beim ersten Lockdown innerhalb von drei Wochen auf „digital & online“ umgestellt, um den Vorlesungsbetrieb aufrechtzuerhalten. Das ist leicht geschrieben und gesagt. Tatsächlich aber galt es im Frühjahr eine Herkules-Aufgabe zu bewältigen. Prof. Armin Scholl als Studiendekan und seinem engagierten Team ist es zu verdanken, dass diese Umstellung zügig und reibungslos von Statten ging. Respekt, Anerkennung, Hochachtung vor Prof. Scholl und seinem Team, standing ovations!

Was aber bedeutet alles das für unsere Erstsemester? Persönliches Kennenlernen, Schließen von Freundschaften, Teilnahme an Veranstaltungen, um in den Schoß der Alma Mater zu finden – fällt alles aus. Stattdessen erfolgt der Studienbeginn vor dem Bildschirm. Das alles erschwert die Identifikation mit unserer großartigen Fakultät und Universität. Die Studienberatung hat dennoch ein Paket für den Einstieg organisiert. Auch an dieser Stelle Respekt und Dank für die Initiative.

Bemerkenswert ist auch, wie aktuell die Prüfungen abgehalten werden: Mehrere Studierende loggen sich gleichzeitig in einen Moodle-Raum ein und bearbeiten unter Kamera-Aufsicht durch eine/n Fakultätsvertreter/in die Aufgaben. Es ist unglaublich, welcher Aufwand betrieben werden muss, um die Prüfungen unter Pandemiebedingungen ablegen zu können. Und dennoch stemmt die Fakultät auch diese Prozedur. Und wieder gilt: Hut ab, Applaus.

Es gibt zum Glück auch Themen, auf die Corona keinen Einfluss nehmen kann: Die Berufung/Ernennung der Dekane. An dieser Stelle möchten wir uns bei Frau Prof. Übelmesser bedanken. Die Zusammenarbeit war sehr gut, wir standen immer im Kontakt und konnten uns immer aufeinander verlassen. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit Prof. Pigorsch und gratulieren herzlich zur Übernahme dieser Verantwortung. Wir hoffen und wünschen uns, dass er den AJ fordert und die Zusammenarbeit fördert.

Die Studierendenzahlen bewegen sich ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres. Die Neuimmatrikulationen zum Wintersemester 2020/2021:

  • Bachelor:
    • Wirtschaftswissenschaften: 195,
    • Wirtschaft und Sprache: 46,
    • Ergänzungsfach: 59,
    • Lehramt Wirtschaft und Recht: 60.
  • Master
    • BWL: 62;
    • Economics: 67,
    • Ingenieure und Naturwissenschaftler: 24,
    • Wirtschaftsinformatik: 14,
    • Wirtschaftspädagogik: 3.

 

Was gibt es noch Neues?

Aktuell bringen wir unsere Webseite auf Vordermann. Die Optik wird neu gestaltet, frisch und zeitgemäß. Die Funktionalität wird überarbeitet, sodass zum Beispiel auch Beitritte online leicht und einfach möglich sein werden. Wenn es soweit ist, melden wir uns.

Ein Teil des Home-Coming-Weekends ist stets die Mitgliederversammlung und ein Blick auf die Finanzen. Diese stellen sich wie folgt dar:

Finanziell war 2019 ein gutes Jahr - insbesondere durch die auf 35 Euro erhöhten Mitgliedsbeiträge hatten wir mit 10,5 T€ (2018: 8,0 T€) deutlich mehr Einnahmen zur Verfügung. Dadurch konnten wir einerseits ein Deutschlandstipendium sponsern (1,8 T€), was in der Hochschule und Fakultät sehr wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde. Nach den üblichen Kosten für Dissertations- und Abschlussarbeitspreise, HCW etc. blieb ein Gewinn von 6.494,50 Euro übrig, so dass sich der Bankkontostand auf 8.008,42 Euro erhöhte. Mit der neuen Homepage und in 2020 geplanten (und mittlerweile gezahlten) Spenden an die Universität ist der in 2019 aufgebaute Liquiditätspuffer jedoch bereits sinnvoll verplant.

Da keine Wahlen und keine richtungsweisenden Entschlüsse anstehen, lassen wir die Versammlung in diesem Jahr ausfallen und setzen im April 2021 wieder an.

Um unsere Liquiditätslage abzusichern, ziehen wir in Kürze die Beiträge 2020 ein.

Und noch eine erfreuliche Nachricht zum Schluss. Auch in der aktuellen Lage konnten wir mit Hilfe unseres Netzwerkes wieder Praktika und Werksverträge vermitteln. Vielen Dank an alle Alumni die das möglich gemacht haben! Es zeigt wiedermal, wie wichtig ein funktionierendes Netzwerk ist. Vor allem in außergewöhnlichen Situation.

Wir halten Euch informiert und freuen uns über Fragen Eurerseits.

Wir wünschen allen eine schönes Weihnachtszeit!

Herzliche Grüße
Euer Vorstand
Kristina, Ede, Henning, Moritz, Holger